BOOKING Infos

Jazz in the head, rockabilly at heart and swing in both feet!

 

In reference to the purpose of the event the musicians present themselves e.g. with a vintage show stage wardrope or match the Black Tie Dress Code.

 

Basic (sextet): voc, upright bass, drums, git, horn (sax or trumpet), lap steel git. 

Regular: (plus) piano, horn section (tenor sax, bariton sax/clarinet, trumpet)

Premium: (plus) vocal guests 

REFERENCES

(Note: some have a video link) 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kulturzentrum Staaken, 12.2017

Historischer Weihnachtsmarkt Rostock, 12.2017

"Dean Martin 100" tour, 06.-09.2017
De Roma Theater, Antwerp, Belgium, 03.2017

Filmball, Kulturfabrik Hoyerswerda, 03.2016
Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH, 01.2016, 04.2017
Motorworld Classics Berlin, Oldtimer exhibition, Messe Berlin, 2015

Reception at the city hall Berlin, hosted by the governing Mayor of the City Michael Müller, 04.2015
House of Swing, Leuven, Belgium, 10.2014
VBKI Ball der Wirtschaft 2014 (Ball of the German Economy), Berlin, 2014
Harlem Nights, Frankfurt/Main, 02.2014
FH Eberswalde, Absolventenfeier/Graduate Party, 01.2014
BME Verband, InterConti Berlin, 2013, 2014
Optimahl Catering, "Erntedankfest 2013"
Air Force Office of Special Investigations (AFOSI Berlin), Sommerfest 2013
Radio Eins Parkfest 2013, Berlin
ILA (intern.
Air Fair), Länderempfang Berlin/Brandenburg, Wirtschaftsministerium/ZAB, 2012, 2014, 2016

Silvester (New Years Eve), Seminaris Hotel Berlin, 2012

Hottest Advent In Town, Jazzfreunde Burgdorf, 2012
Lido, Kulturzentrum Wolfsburg, 2012
Hotel und Weinstuben F.A. Wöhler, Schwerin 2012
adnative & publicitas, "Digital Forum 2012", Berlin, 2012
Technischen Prüfgesellschaft TPG, Meistersaal Potsdamer Platz Berlin, 2011
Jazzkeller Ursprung, Rostock, 2011
Berliner Zahnartzpraxen Jahresball, Spreespeicher Berlin, 2010
Teltower Wohngesellschaft TWG, "50 Firmenjubiläum" 2010
brando Agentur VIP und Sponsoren-Empfang im Technik Terain Teltow, 2010
Institude for Cultural Diplomacy ICD Berlin, several international receptions from 2008 up to 2012

 

 

Festivals
Hot Jazz Fest Marzahn, 2016
Britzer Garten Jazzfest, 2016
Victory Day, "Jump & Jive BBQ 1946", Linz / Rhein, Germany, (close to Remagen), 2016
Fete de la musique, Berlin, Germany, 2016
Good Rockin' Tonight No 13 (aka Blue Monday festival), Chateau de Jalamonde, Attignat, France, 2015
Gruenberg International Folk Festival Hessen, 2014
Rockabilly Bomp, Niederwiesa / Chemnitz), 2012
Hot Rod Decadence Berlin, 2012
New Orleans Jazz Festival Fürth 2011, 2016
R'n'R & Jive Festival Burgdorf, Burgdorf 2011
Walldorf Weekender, Walldorf 2010
Capital Swing Berlin, 2010-2017 House Band

PRINT PRESS

 

Record Reviews:

"Die Ballroom Kings aus Berlin würzen ihren Swing auf "Hep Cat Baby" Western-Style, mit Steel-Komment, freilich ohne Fiddle. Bob Wills' Texas Playboys klingen also nur entfernt an. Long Johns stiltreue Tanz-Romanze fügt sich ohnehin besser in ein urbanes Ambiente. Üverzeugender noch und sowieso spannungsreicher ist "Dragnet" auf der Rückseite, leicht angejazzt, aber nicht auf Kosten der nach wie vor unter die Haut gehenden Thriller-Atmosspähre."  Rolling Stone (Print Magazine), Ausgabe 216, Oktober 2012, Seite 94, Tonträger (Rezensionen) von Wolfgang Doebeling.

 

"... "Hep Cat Baby" aus der Feder von Strauss überzeugt mit einer Mischung aus Jive und R'n'R, Soloparts von Gitarre, Steel-Guitar und Bläser lassen es so richtig grooven. Long Johns Ausrufe "Jump, Wiggle and Shake" lassen außerdem eine richtige Live-Atmosphäre aufkommen. Ihre Fassung von Ray Anthony's "Dragnet", Titelmelodie der "Stahlnetz"-Serie, lässt eingangs Erinnerungen an Gene Krupa's Drumpart in "Sing, Sing, Sing" im Carnegie Hall Konzert von Benny Goodman wachwerden. Ein swingendes Instrumental, erstklassik zelebriert mit Steelguitar und Trompete."  Rock'n'Roll Musikmagazin, Oldenburg, 02.2014, No. 214, Seite 48, H.-Günther Hartig

 

 

Show Reviews: 

"Ein Abend "in the mood". Mit viel Drive und Superlaune, also in Stimmung, bzw. „In The Mood“, hatte sich die hervorragende Western Swingband Long John and his Ballroom Kings am Nikolaustag (06.12.2017) einem begeisterten Publikum im Kulturzentrum Staaken präsentiert. Nur gut, dass die Tische für die Gäste genügend Platz auf der Tanzfläche ließen. Denn der gute Ruf der Band hat sogar von weiter her, in Jitterbug- und Swing-Dance geübte Tanzpaare, wie auch eine Gruppe von tanzbegeisterten jungen Integrationskurs-Teilnehmer*innen, den Weg finden lassen in den südlichen Teil der Sandstraße. Dazu eine gerade für die Plätze an den Tischen knapp reichende Zahl von eher älteren Semestern aus ganz Spandau, die sichtbar den Abend genossen haben. Ihnen wurden perfekt und lustvoll die Hits aus ihrer Jugendzeit präsentiert. Nur aus der direkten Umgebung nördlich der Heerstraße hatte sich offensichtlich kaum jemand eingefunden, wie sich aus der Frage des Bandleader JS Strauss ergab." Staaken.Info, Germany, 08.12.2017, T. Streicher (see above jpg)

 

"Gerührt und geschüttelt. Bäcker Björn Wiese ist eine Institution in Eberswalde. Wenn er die Zutaten mischt, kommt meist etwas Neues heraus. Seine Partner aus der heimischen Wirtschaft und Zulieferer hat er zur Hausmesse eingeladen.   …  abgerundet wird das Event von der wöchentlich stattfindenden Veranstaltungsreihe "Guten Morgen". Dort spielt in dieser Woche die Berliner Band "Long John & his Ballroom Kings". "Long John" trägt eigentlich den für einen Musiker irrwitzigen Namen Johannes-Sebastian Strauss. ... Nach Eberswalde kommen "Long John" und seine Ballroom Kings in Quintett-Besetzung mit Schlagzeug, Kontrabass, Gitarre, Trompete und Gesang/Gitarre. Bei anderen Konzerten tritt die Gruppe als Sextett (plus Lap-Steel-Gitarre) sowie als Oktett (plus Klavier und Gast-Sängerin) auf.“ Print Presse Preview, 01.03.2013, Märkische Oderzeitung, Anne Linne und Boris Kruse (MOZ), Red. Eberswalde.

 

"... Doch wenn sie solche Titel spielen, dann haben die einen besonderen Sound. Einer der Gründe ist die Steel-Gitarre von Axel Rosenbauer, ein Instrument mit  Stahlsaiten, das früher im Western-Swing zum Einsatz kam. Doch bei Long John und seinen Ballroom Kings klingt all das viel jazziger. Von anderen Auftritten bei den Jazzfreunden gut bekannt war der Keyboarder KlausFiola-Müller. Zuletzt hat man ihn beim ersten Boogie-Woogie-Festival im Burgdorfer Johnny B. gehört. Und weil der Boogie-Woogie dort so gut ankam, verliehen die Ballroom Kings ihrem Konzert mit dieser Musik kurzerhand eine besondere Note und lockten teils stilecht gekleidete Paare auf die Tanzfläche. ..." Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) Anzeiger Burgdorf, 26.11.2012. Anmerk.: Auszug aus einem Review (online nicht verfügbar)

 

"... Am frühen Nachmittag verbreiteten die "Ballroom Kings" gute Laune und animierten eine Menge Pärchen zum Tanzen vor der Bühne. Zwischen Duke Ellinkton, Glenn Miller und Buddy Hollyist genug "Luft" für nostalgische Sounds und humorvolle Moderation. Gute Laune dank guter Lunge: Die Ballroom Kings machten ihrem Namen alle Ehre und sorgten für königliche Unterhaltung ..." Nordbayern.de, 12.06.2011. Anmerk.: Auszug aus einem Review zum 12.ten New Orleans Jazz Festival Fürth.

 

"... Früher war Strauss mal ein richtiger Elvis-Fan, hatte sogar eine Platte in Memphis aufgenommen – in dem Studio, in dem schon der King am Mikrofon stand. Inzwischen ist Jerry Lee Lewis sein Idol. „Der hatte auch keine Tolle“, sagt er grinsend. Und noch einen Grund gibt es, warum er selbst keine mehr trägt: Mit seiner dritten Band, den Ballroom Kings, spielt er inzwischen viel Swing, etwa im Ballhaus Berlin in Mitte. Eine Tolle passt wenig zum Sound der Vierziger. Strauss hat eben ein Faible für mehrere längst vergangene Epochen. ..."  Berliner Tagesspiegel, 24.05.2011, Anmerk.:Auszug aus einem Printartikel mit Farbfoto; siehe Bild oben. Web-Link zum kompletten Artikel.

REPERTOIRE

Jazz, Swing, Jive and other genre on your request, e.g. latin standards. Some of the songs below have a video link. (Videos: MUSIC

 

Take The "A" Train, Billy Strayhorn (1939)

Am I Blue, Harry Akst/Grant Clake (1929)
Right String Baby, Willie Perryman (1950)
Don’t Get Around Much Anymore, Duke Ellington/Bob Russell (1940)
Is It True What They Say About Dixie, Cesar/Lemar/Marks (1936)
Hey Mr. Cotton Picker, Howard Stamford/Danny Mitchum (1953)
Blue Suede Shoes, Carl Perkins (1955)
Choo Choo Ch'Boogie, Denver Darling/Milt Gabler/Vaughn Horton (1946)
Tuxcedo Junction, Erskine Hawkins/William Johnson (1939)
Sweet Sue Just You, Will Harris/Victor Young (1928)
L.O.V.E., Milt Gabler/Bert Kaempfert (1946) 
I Love Vegas, Dean Martin (1950)
My Blue Heaven, Walter Donaldson/George A. Whiting (1928)
Please Don't Talk About Me When I'm Gone, Sam H. Stept/Sidney Clare (1925)
Who's Sorry Now, Ted Snyder/Bert Kalmar/Harry Ruby (1923)
Honeysuckle Rose, Fats Waller/Andy Razaf (1929)
Sixty Minute Man, Billy Ward (1953)
Rock-A-Bye Baby Blues, Billy Jack Wills (1952)

K.C. Lovin' (aka Kansas City), Little Willie Littlefield (1952)
Co Cool, Joh.-Seb. Strauss (2016)

What's Your Use, Joh.-Seb. Strauss (2016)
Jolly (Bear Cat) Mambo, Joh.-Seb. Strauss (2010)
Hep Cat Baby, Joh.-Seb. Strauss (2010)
Du und Deine Schu', Joh.-Seb. Strauss (2006)
Deine Liebe, Joh.-Seb. Strauss (2006)
Just Because Kreuzberg, Joh.-Seb. Strauss (2006)

 

Stompin' At The Savoy, (live vid) Benny Goodman/Chick Webb/Edgar Sampson/Andy Razaf (1934) 

Dragnet, Mort Shuman (1954) 
James Bond Theme (aka Dr. No movie), Monty Norman (1962) 

C-Jam Blues, Duke Ellington (1942) 

In The Mood, Joe Garland (1930)

How High The Moon, Morgan Lewis/Nancy Hamilton (1940)
Blue Monk, Thelonious Monk (1960)
The Lady Is A Tramp, Richard Rodgers/Hart, Lorenz (1937)
All The Things You Are, Jerome Kern/Oscar Hammerstein II (1939)
Satin Doll, Duke Ellington/Billy Strayhorn/Johnny Mercer (1953)
Tuxcedo Junction, Erskine Hawkins/William Johnson (1939)
Autumn Leaves, Jacques Prévert/Joseph Kosma (1945)
All Of Me, Gerald Marks/Seymour Simons (1931) 
Cheek To Cheek, Irving Berlin (1935)
Ain’t Misbehavin’, Fats Waller/Harry Brooks/Andy Razaf (1929)
Lullaby Of Birdland, George Shearing (1949) 
Cherry Pink And Apple Blossom White, Perez Prado (1955)
Steel Guitar Rag, Leon McAuliffe (1936)
(In Other Words) Fly Me To The Moon, Bart Howard (1954)

Marty The Duke's Blues, Martin "The Duke" Herzog, (2016)

Dead Ski Swing, Joh.-Seb. Strauss (2012) 

 

plus other ("Real Book") standards e.g.:  
Samba D'Orphee (samba)
Tea For Two (cha cha)
Night And Day (rumba)
Around The World (walz)
Autumn Leaves (rumba)

 

On Request

Great Balls Of Fire, Jack Hammer/Otis Blackwell (1957), R’n’R  *1
Let’s Twist Again, Dave Appell/Kal Mann (1961), Twist  *1
Johnny B. Goode, Chuck Berry, R'n'R *1

Rip It Up, Robert Blackwell/John Marascallo (1956), R'n'R *1

One Woman Man, Johnny Horton (1955), Cajun Country *2
Just Because, B. Shelton/J. Shelton/S. Robin (1936), Rockabilly  *2

An der schoenen blauen Donau / Opus 314, Johann Strauss (1866), Walz

 

*1   MINT TONES, Wintergarten Theater Berlin, 2011)
*2  
 HANNES & the VINYL FREAKS 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ballroomkings